Copyright JULTEC GmbH 2017
JULTEC
Times have changed!
Willkommen 2017!
Wir wünschen allen unseren Kunden und Geschäftspartnern Gesundheit, Glück und Zufriedenheit im Jahr 2017. Es wird ein spannendes Jahr werden, lassen Sie sich von einigen neuen Produkten überraschen.
Technische Infos -> Einkabelumsetzer in a²CSS-Technologie:

Als Firma mit eigener Entwicklungskapazität arbeitet JULTEC stets an der Optimierung vorhandener Schaltungskonzepte, als einer der Pioniere in der Einkabeltechnik so natürlich auch an der Optimerung der Einkabelumsetzer. JULTEC ist der führende Anbieter von maßgeschneiderten Einkabelumsetzern für den Wohnungsbau, weswegen wir uns dazu entschlossen haben, zusammen mit einem Halbleiterhersteller einen eigenen Einkabelchip mit einem neuen Umsetzerkonzept zu entwickeln.

Bisher wurden von JULTEC (wie auch von den meisten Wettbewerbern) Direktumsetzer-Konzepte verwendet, wobei auch hier schon große Unterschiede in der tatsächlichen Ausführung möglich waren. Im Grundsatz wird bei der Direktumsetzung das Eingangs-Signalspektrum zusammen mit einem veränderlichem Oszillator auf einem Mischer gegeben. Die entstehende ZF wird durch ein Bandpassfilter geführt, welches auf die Userbandfrequenz abgestimmt ist. Der Oszillator wird so eingestellt, dass der gewünschte Transponder in der Mittenfrequenz des Bandpassfilters liegt. Dadurch, dass auf die Userbandfrequenz abgestimmte Filter notwendig sind, ist keine Flexibilität bei den Userbandfrequenzen vorhanden und die Filter sind wegen der für SAW-Filter relativ hohen Frequenz nur mit einer endlichen Steilheit fertigbar.

Relativ neu am Markt sind so genannte dCSS-Systeme. Bei diesen wird die Sat-ZF komplett digitalisiert und Frequenzverschiebung und Userbandfilterung mit Rechenalorithmen durchgeführt. Die errechneten Daten werden einem Digital-Analog-Wandler zugeführt und in das Verteilnetz eingespeist. Nachteilig an diesem System ist der hohe Stromverbrauch der Analog-Digital-Wandler und der durch die Abtastfrequenz begrenzte Frequenzbereich.

Das von JULTEC entwickelte a²CSS-Konzept geht einen anderen Weg, hier wird eine analoge Doppelumsetzung verwendet. Die gewünschte Polarisationsebene wird mittels Einseitenbandumsetzer auf eine niedrige ZF umgesetzt, in der durch aktive Filter eine steile Userbandfilterung möglich ist. Der selektierte Transponder wird dann mittels eines weiteren Einseitenbandumsetzers zurück in die Sat-ZF gebracht. Durch die vollständig analoge Verarbeitung gibt es keine Quantisierungseffekte, ebenso ermöglicht die AGC in Verbindung mit einer Vorselektion eine hohe Dynamik. Der Stromverbrauch ist von der Anzahl der aktiven Userbänder abhängig, wodurch sich insbesondere bei einer geringen Anzahl an Userbändern oder beim Mehrsatellitenempfang erhebliche Vorteile ergeben.
Durch die ausgeklügelte Betriebssoftware der a²CSS-Umsetzer ist es auch möglich, schmale SCPC Übertragungen zu empfangen.

Durch die neue Technologie ist ein neues, engeres Userbandraster möglich. JULTEC liefert alle a²CSS-Umsetzer mit dem neuen Userbandraster aus. Das Userbandraster ist auf beliebige Frequenzen umprogrammierbar.

Dem Empfangsgerät ist es übrigens egal, welche Umsetzertechnologie tatsächlich verwendet wird. Es erwartet den angeforderten Transponder im gewählten Userband.